Open.med

Angebot der Kontaktstelle

Open.med München bietet seit 2006 Menschen, die keinen oder nur einen
eingeschränkten Zugang zum Gesundheitssystem haben, kostenlose und auf
Wunsch anonyme medizinische Versorgung und Beratung an.

Zu unseren Zielgruppen gehören u.a. Migrant*innen aus der Europäischen
Union, Menschen, die im Asylverfahren sind oder geduldet werden, Menschen
ohne legalen Aufenthaltsstatus, deutsche Staatsbürger/innen ohne
Krankenversicherung, Wohnungslose und Menschen in prekären Lebenslagen.
Hauptziel des Projekts ist es, diese Patient*innen mit einem
niedrigschwelligen Angebot medizinisch zu versorgen und ihnen durch
individuelle gesundheitliche und soziale Beratung einen Zugang zu
weiterführender fachärztlicher Versorgung, dem regulären Gesundheitssystem
und zusätzlichen Hilfsangeboten zu eröffnen.

Open.med München ist eine medizinische Anlaufstelle im Zentrum Münchens mit
allgemeinmedizinischen, kinderärztlichen und frauenärztlichen Sprechstunden
sowie zusätzlichen Sprechstunden für chronisch und psychisch Kranke. Das
Projekt wird in Kooperation mit Café 104, einer Beratungsstelle für
Menschen ohne Aufenthaltsstatus, durchgeführt. Zusätzlich bieten wir seit
2017 im Rahmen des Kälteschutzprogramms, am Hauptbahnhof und bei Bedarf an
anderen Orten aufsuchende Hilfe und Beratung an. Dadurch können Menschen,
die die Praxis nicht erreichen, direkt vor Ort versorgt werden. Die
Einsatzsorte und –zeiten variieren in den Sommer- und Wintermonaten. Genaue
Auskunft sind über Email, Telefon oder die Webpage von Ärzte der Welt zu
erhalten.

Eine Voranmeldung für Patient*innen ist nicht erforderlich. Während der
Sprechstunden stehen Dolmetscher, u.a. für Türkisch, Bulgarisch, Rumänisch
und Italienisch, zur Verfügung. Außerhalb der Sprechstunde können sich die
Patient*innen über eine ganztägig betreute Hotline telefonisch an ein*e
Mitarbeiter*in von open.med München wenden.

 

Bild im Text: 

Mehr Informationen

Derzeit engagieren sich rund 70 Ehrenamtliche in unserem Team. Über die
Angebote in der Anlaufstelle hinaus kooperiert open.med München mit ca. 100
Fachärzt*innen und Therapeut*innen in und um München, die ehrenamtlich eine
fachgerechte Weiterbehandlung der Patient*innen bei komplexeren medizinischen
Fragestellungen ermöglichen.

Neben der medizinischen Behandlung finden die Patient*innen bei open.med
München auch sozialrechtliche Unterstützung. Das Ziel der Beratung ist die
Wiederaufnahme in das reguläre Gesundheitssystem. Zusammen mit einer
Juristin werden Fragen bzgl. Versicherungsstatus, Wiederaufnahme in die
Krankenkasse und ein möglicher Schuldenerlass geklärt. Ausländischen
Patient*innen wird das deutsche Versicherungssystem erklärt. Besteht
Klärungsbedarf hinsichtlich des Aufenthaltsstatus, stehen Mitarbeiter*innen
von unserem Kooperationspartner „Café 104“ als Berater*innen direkt im
Haus zur Verfügung.

2017 suchten 574 Personen die Anlaufstelle open.med München auf, von denen
408 neue Patient*innen waren. Insgesamt wurden 230 (allgemeine,
fachärztliche und soziale) Sprechstunden abgehalten. Im Durchschnitt wurden
pro Monat 170 Konsultationen durchgeführt und 99 Menschen beraten und
behandelt. Die Gesamtzahl der Konsultationen belief sich auf 2.035, die sich
aus 1.343 medizinischen und 138 psychiatrischen/psychotherapeutischen
Konsultationen, sowie 554 Sozialberatungen zusammensetzte. Der Behandlungsbus
erreichte zusätzlich 275 Patient*innen. 89 Sprechstunden und 768
Konsultationen wurden durchgeführt."

Ihr Kontakt war nicht dabei? Sie kamen nicht weiter oder suchen einen anderen Ansprechpartner? Schreiben Sie uns eine Nachricht
Sie möchten wissen, weshalb Sie in Ihrer Situation sind?
Ordnen Sie sich hier ein.