Fehlermeldung

Deprecated function: The each() function is deprecated. This message will be suppressed on further calls in menu_set_active_trail() (Zeile 2405 von /kunden/102482_65201/webseiten/gesundheit-ein-menschenrecht.de/includes/menu.inc).

Medinetz Mainz e.V.

Angebot der Kontaktstelle

Medinetz Mainz setzt sich für MigranInnen, Menschen ohne Krankenversicherung sowie für Menschen ohne Aufenthaltsstatus ein, die bei einem Arztbesuch hohe Rechnungen oder eine Abschiebung bzw. rechtliche Konsequenzen befürchten müssen. Wir vermitteln an Ärzte, die gegen eine geringere Bezahlung oder für eine Spendenquittung behandeln. In besonderen Fällen unterstützen wir die Patienten auch finanziell mit Spendengeldern. Dabei ist die Öffnung des staatlichen Gesundheitssystems für alle hier lebenden Menschen das eigentliche Ziel von Medinetz Mainz. Neben der Patientenbetreuung führen wir daher viele Gespräche mit Politikern auf kommunaler und Landesebene und betreiben Öffentlichkeitsarbeit, um das Bewusstsein für die Lücke im Gesundheitssystem zu schärfen.

Bild im Text: 

Mehr Informationen

Medinetz Mainz ist eine Anlaufstelle für MigrantInnen die in Deutschland leben und keinen Zugang zu einer geregelten Krankenversorgung haben. Hier¬zu zählen neben Papierlosen auch Menschen aus den neuen EU-Ländern.

In einer wöchentlichen Sprech¬stunde können sich die Betroffenen mit ihren medizi¬nischen Anliegen vorstellen. Im Anschluss vermitteln wir an ÄrztInnen verschiedener Fach-richtungen, die anonym und wenn möglich kostenlos behandeln. Anfallende Kosten wie Laboruntersuchungen, Medikamente und Operationen bezahlen wir mit Hilfe von Spendengeldern.

Um den vielseitigen Fragestel¬lungen begegnen zu können, sind wir im Raum Mainz und Umgebung mit vielen weiteren Beratungsstellen vernetzt. Hierzu zählen unter anderem Migrations¬beratungen, soziale Anlaufstellen, RechtsanwältInnen, Flüchtlings¬räte und Gewerkschaften.

Im Rahmen öffentlichkeitswirksamer Veranstaltungen ma¬chen wir auf die Probleme der Betroffenen aufmerksam und sammeln Spendengelder zur Finanzierung von medizinisch notwendigen Behandlungen.

 

Zudem sollen auch politische EntscheidungsträgerInnen ver¬stärkt in die Verantwortung genommen werden, da eine ehrenamtliche Parallelstruktur das Problem der medizinischen Versorgung nicht lösen kann.

 

Ihr Kontakt war nicht dabei? Sie kamen nicht weiter oder suchen einen anderen Ansprechpartner? Schreiben Sie uns eine Nachricht
Sie möchten wissen, weshalb Sie in Ihrer Situation sind?
Ordnen Sie sich hier ein.